DIE VORTEILE VON OMEGA - 3

fischöl ist nicht die ganze geschichte von omega 3

Sie benötigen sowohl Omega 3 als auch Omega 6 Essential Fatty AcidsWenn ein wissenschaftliches Thema komplex ist, ist es leicht für unvollständige Informationen an die Öffentlichkeit vermittelt werden. Dies ist, was passiert ist mit der Omega 3 und Omega 6 wissenschaftliche Geschichte, vor allem in Bezug auf die Omega 3 und Omega 6 Ratschläge, die Menschen gegeben wurden. Der Rat, Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, die Omega-3 enthalten zu essen, und meiden diejenigen, die Omega-6 enthalten basiert auf Fehlinformationen. Dieser Rat kam wegen des Mangels an Wissen darüber, wie diese beiden mehrfach ungesättigten, essentiellen Fette zusammen arbeiten, und weil die meisten Menschen eine moderne Ernährung essen sehr wenig Omega 3 und mehr Omega 6 bekommen.Diese Omega mehrfach ungesättigten Öle sind einzigartig, in dem sie enthalten Essentiellen Fettsäuren. Sie werden als essentiell bezeichnet, weil der Körper sie nicht herstellen kann, im Gegensatz zu anderen Fettsäuren, einfach ungesättigten und gesättigten Ölen, die der Körper aus Kohlenhydraten synthetisieren kann. Wir wussten nicht immer, dass diese Fette essentiell für unsere Gesundheit sind 3 Öle wurden 1929 entdeckt, obwohl die Forscher damals dachten, dass sie nur für das Wachstum und die Gesundheit der Haut wichtig seien und nicht die allgemeine Bedeutung für alle Zellen in Körper und Gehirn erkannten. Später, in den 1960er Jahren, entdeckten sie, dass ernste Mangelerscheinungen auftraten, wenn diese einzigartigen Öle nicht in der Nahrung konsumiert wurden. Aber erst im letzten Jahrzehnt hat sich die Bedeutung von Omega 3 deutlich gezeigt. Es ist jedoch ein großer Fehler, die Rolle zu vergessen, die Omega 6 für unsere Gesundheit spielt. Wir brauchen essentielle Fette, weil ... Essentielle Fette sind eine kritische Komponente in jeder einzelnen Zellmembran, die jede einzelne unserer 60 Billionen Zellen bedeckt. Die essentiellen Fette haben eine einzigartige Struktur, die es ihnen ermöglicht, spezifische Funktionen innerhalb der Zellmembran zu erfüllen, während gesättigte und geschädigte Fette die gleichen Aufgaben nicht erfüllen können. Membranen sind die Arbeitsoberflächen aller unserer Zellen, also wenn sie in den richtigen Arten mangelhaft sind von essentiellen Fetten, werden sie nicht in der Lage sein, richtig zu funktionieren, und Nährstoffe werden unfähig sein, in die Zellen zu kommen, und Giftstoffe können nicht verlassen werden. Außerdem ist Fett die zweitgrößte Verbindung in unserem Körper und macht bis zu 60% des Gewichts unseres Gehirns aus, wobei bis zu 30% dieser 60% aus essentiellen Fettsäuren bestehen. Die winzigen Bestandteile, die sich in unseren Zellen befinden, benötigen auch diese essentiellen Fette, um richtig zu funktionieren, insbesondere die Mitochondrien, die die Energiequelle der Zelle sind. Also, diese essentiellen Fette werden in jeder einzelnen Zelle benötigt, sonst wird Ihre Gesundheit beeinträchtigt. Woher kommen Omega-3-Öle? Diese Öle sind in Leinsamen, sowie dunkelgrünes Blattgemüse gefunden, und obwohl Kürbis, Walnüsse, Soja und Hanfsamen auch einige dieser Omega-3-Fettsäuren enthalten, haben sie mehr von Omega 6's, also Omega 6 Öle. Die Omega 3 enthalten die Alpha Linolensäure des EFA, auch ALA genannt. Sie werden Omega-3-Öle genannt, weil sie eine Doppelbindung am dritten Kohlenstoffatom entlang des Omega (oder rechten Endes) des Fettsäuremoleküls aufweisen. Sie sind fünfmal empfindlicher gegen Schäden durch Licht, Sauerstoff und Hitze als die Omega 6. Und die Derivate dieser essentiellen Fettsäure, DHA und EPA, sind 25 mal empfindlicher gegenüber Schäden als die Omega 6's. DHA und EPA sind auch in fettem Kaltwasser Fisch, wie Lachs, Makrele und Hering gefunden.Warum bekommen wir nicht genug Omega 3? Am Ende des 19. Jahrhunderts war die durchschnittliche Diät Omega-6 zu Omega-3-Verhältnis 2: 1 - 4: 1. Die neuesten Forschungen in unserer modernen Ernährung zeigen, dass diejenigen, die eine typische westliche Diät essen, mehr im Verhältnis von 10: 1 bis 20: 1 konsumieren. Einige Zahlen sind noch näher bei 50: 1. Der Grund dafür ist, dass mehr warme Wetteröle, nämlich die Omega-6, jetzt konsumiert werden, wie Distelöl, Sonnenblumenöl, Maisöl und Produkte, die diese Öle enthalten, wie z Margarine, Mayonnaise, Erdnussbutter, Fertiggerichte und andere Massenprodukte, verarbeitete Lebensmittel. Dies ist, weil die Landwirte erkannt haben, dass es viel einfacher war, diese warmwetter Pflanzen zu züchten, die Omega-6-Öle enthalten, vor etwa 60 Jahren.Woher kommen Omega-6-Öle? Öle reich an Omega 6 sind Saflor Samen, Sonnenblumenkerne, Hanfsamen , Sojabohnen sowie Kürbis- und Walnusssamen. Sie enthalten die EFAs Alpha Linolsäure genannt, manchmal als LA bezeichnet. Diese Öle werden Omega-6-Öle genannt, weil sie eine Doppelbindung am sechsten Kohlenstoffatom entlang des Omega-Endes (oder der rechten Seite) des Fettsäuremoleküls aufweisen. Die meisten Menschen, Schätzungen sind 95%, bekommen zu viel Omega 6, einfach weil es das beliebteste Öl in der Lebensmittelverarbeitung geworden ist.So bedeutet das, dass wir genug Omega 6 bekommen? Nein, sind wir nicht, weil das Omega 6, die wir heute essen, haben umfangreiche, kosteneffektive, schädliche Verarbeitung durchgemacht, um sie lagerstabil zu machen. Und während dieser unvorsichtigen Verarbeitung werden diese empfindlichen Fette beschädigt, weil sie nicht gerne Wärme, Licht oder Sauerstoff ausgesetzt werden. Also, obwohl die meisten Menschen eine Menge Omega 6 bekommen, werden sie Omega 6 beschädigt, die nicht effektiv in unserem Körper arbeiten können, weil sie beschädigt sind. Und viele der Produkte, die diese essentiellen Fette enthalten, sind teilweise hydriert, was bedeutet, dass sie noch stabiler, aber viel stärker geschädigt sind und Transfette enthalten. Wenn Menschen nicht wissen, dass Omega 6 durch Verarbeitung beschädigt werden, glauben sie irrtümlich, dass wir genug in unserer Diät bekommen. Nimmt Fischöl allein die Lösung? Nein, Fischöl ist nicht die komplette Lösung für Ihre essentiellen Fettsäuren ( EFA's benötigt, aus einer Reihe von verschiedenen Gründen. Erstens, Fischöl ist Omega unausgeglichen, was bedeutet, dass es nur die wichtigen Omega-3-Derivate (DHA und EPA) enthält, aber kein Omega 6. Dies bedeutet, dass eine Diät nur mit Fisch ergänzt Öl würde immer noch die notwendigen unbeschädigten Omega 6 fehlen, die auch essentiell sind, wie oben beschrieben. Zweitens enthalten fast alle Fischöle Toxine, wie PCB und Schwermetalle, wie Quecksilber. Bei dem Versuch, diese gefährlichen toxischen Verbindungen zu entfernen, muss das Fischöl auf sehr hohe Temperaturen erhitzt werden und anschließend die empfindlichen Omega 3-Derivate DHA und EPA schädigen. Drittens ist Fischöl nicht so effizient wie ein pflanzliches Omega 3 B. Leinsamenöl, denn Fischöl enthält nur etwa 50% der Omega-3-Derivate (DHA und EPA), die Leinsamenöl enthält. Fischöl wird während des Extraktionsprozesses auch Licht, Wärme und Sauerstoff ausgesetzt, was zur Schädigung dieser empfindlichen Ölmoleküle führt. Also, müssten Sie die doppelte Menge an Fischöl nehmen, um die gleiche Menge an Omega 3 zu erhalten, verglichen mit einem pflanzlichen Omega-3-Produkt, was auch eine höhere Aufnahme von Toxinen bedeutet, wie oben beschrieben liefert nicht all deine Omega-Bedürfnisse. Sie müssen auch eine Ergänzung nehmen, die unbeschädigte Omega 6 enthält. Ist Leinöl allein die Lösung? Leider nicht, denn obwohl ein Omega-3-Mangel durch Verwendung von Leinöl, in der Regel in etwa 2 - 8 Monaten, ein Mangel an Omega beseitigt werden 6 wird sich dann präsentieren. Dies ist einfach, weil der Körper beide essentiellen Fette benötigt, weil sie auf einzigartige Weise zusammenarbeiten. Wenn Sie nur Leinöl verwenden, verdrängt das Omega 3 Omega-6-Öle, die Sie möglicherweise anderswo in Ihrer Ernährung erhalten, und führt zu einem Mangel an Omega-6, der durch übersprungenen Herzschlag, zerbrechlich, dünn, langsam bis heilen Sie die Haut sowie ein geschwächtes Immunsystem und schmerzende Fingergelenke, mit der umfassenden Liste der unten gefundenen Mängel, unter "Anzeichen dafür, zu wenig Omega 6 zu haben" Anzeichen von zu wenig Omega 3 Wenn Sie zu viel Omega-6 haben, werden Sie am Ende einen Mangel an Omega-3 haben, wegen der besonderen ausgleichenden Beziehung, die diese beiden essentiellen Fette haben. Die folgende Liste ist nicht umfassend, wird aber die wichtigsten Mängel hervorheben: Lern- und Wachstumsprobleme Verhaltens- und Stimmungsänderungen Schlechter Muskelaufbau und Muskelschwäche Allergien Wasserrückhalt Trockene oder gereizte Haut Niedrige Stoffwechselrate Undichter Bauch Hoher Blutdruck und hohe Triglyceride Insulinresistenz Kribbeln in Armen und Beinen Entzündung in Geweben Depression Schlechte motorische Koordination Zeichen von zu wenig Omega 6 Wenn Sie zu viel Omega-3 haben, die einige Leute ausschließlich verbrauchen, wenn sie nur mit Fischöl oder Leinöl ergänzen, werden Sie mit einem Omega-6-Mangel enden. Auch wenn die folgende Liste nicht vollständig ist, werden die wichtigsten Mängel hervorgehoben: Haarausfall Ekzemartige Hauterkrankungen Verhaltensänderungen Wachstumsverzögerung Verringerte Immunität Versagen der Wunden zu heilen Herzrhythmusstörungen Trockene, dünne Haut, trockenes Haar sowie brüchige Nägel Trockene Augen Sterilität bei Männern Fehlgeburt bei Frauen Nierenfunktionsstörung Arthritis-ähnliche Zustände Fettige Infiltration der Leber Was ist das richtige Verhältnis zwischen Omega 3 und Omega 6. Einer der führenden Forscher auf diesem Gebiet, Dr. Udo Erasmus, hat festgestellt, dass das beste Verhältnis für die allgemeine Gesundheit - sowohl körperlich als auch mental - 2: 1 zugunsten von Omega 3 ist Das liegt daran, dass die Omega-3-Fettsäuren in biologisch sehr aktiven Organen wie dem Gehirn, der Netzhaut, dem Herz und den Fortpflanzungsorganen involviert sind, so dass sie in größeren Mengen verfügbar sein müssen. Darüber hinaus haben 95% der Menschen einen ernsten Mangel an Omega-3-Fettsäuren, während sie immer noch Omega-6-Fettsäuren bekommen (obwohl die meisten von ihnen geschädigt sind), so dass das Verhältnis Omega 3 begünstigt. Dieses Verhältnis hat sich gezeigt wirksam bei den meisten Gesundheitszuständen, wo essentielle Fette mangelhaft sind oder im falschen Verhältnis eingenommen werden. Delia McCabe ist Wissenschaftlerin für Ernährungsneurologie. Sie hat einen Master-Abschluss in Psychologie und forscht seit über zehn Jahren. Ihr spezieller Interessensbereich ist essentielle Fettsäuren und wie sie Gehirn und allgemeine Gesundheit beeinflussen. Sie hat entdeckt, dass viele chronische Krankheiten und psychische Probleme auf einen Mangel an essentiellen Fetten zurückzuführen sind. Informieren Sie sich unter http://www.deliahealth.com, ob Sie einen Mangel haben.